Lothar Waske, Besuch beim Landesbergamt Cottbus am 19.03.2019 um 10:00 Uhr

Frau Wiese (LBGR) empfängt Herr Waske
Aussage: Sie ist sehr in Zeitnot (nur ca. 5 Minuten Verfügung) und hat nachfolgende Unterlagen zur Einsicht vorbereitet.
Diese Unterlagen dürfen nicht mitgenommen werden, dafür wurde ein Mitarbeiter zur permanenten Beobachtung abgestellt, 
dafür das er keine Fragen beantworten konnte kam er aus einem anderen Fachgebiet.
 
Auf die Frage von Frau Wiese warum die Bohrspülung im Salzbergwerk eingelagert wird erklärte Sie, dass Ihr das nicht bekannt ist und sie nachfragen werde.
 
die zur Einsicht vorgelegten Bohrberichte von CEP waren bis zur Aussagelosigkeit geschätzt. Für die Tage 30.12.2018 und 31.12.2018 an denen wiederholt am Bohrplatz die Alarmsirene zu hören war, gibt es weder eine Aussage zu Übungen oder sonstigen Vorkommnissen.

Das ist besonders bemerkenswert, da CEP ausdrücklich für den 23.12.2019, 10:00 eine Räumungsalarmübung bestätigt hat und Anwohner zu dieser Zeit genauso die Alarmsirene wahrgenommen haben wie am 30.12.2018 und am 31.12.2018 wo CEP diese ausdrücklich
nicht bestätigt.